Filed under Webdesign

TYPO3 Neos: Das neuartige CMS

Das Content Management System TYPO3, erfunden vom Dänen Kaspar Skårhøj, existiert nun seit 1998. Als Open Source-CMS im Enterprise-Bereich hat es einen wahren Siegeszug hinter sich: Über fünf Millionen mal wurde es heruntergeladen, ca. eine halbe Millionen Websites weltweit laufen mit TYPO3 als Content Management System. Mehr als 2000 Agenturen weltweit arbeiten mit TYPO3, darunter auch webvisio als Internetagentur.

2006 wurde der Entschluss gefasst, TYPO3 völlig neu zu schreiben, um noch mehr Benutzerfreundlichkeit und eine einfachere Wartbarkeit von Websites zu ermöglichen. Mit TYPO3 Neos ist dies nun gelungen. In dem neuartigen CMS, welches zunächst parallel zum klassischen TYPO3 weiterentwickelt wird, lassen sich Inhalte durch den Kunden direkt im Frontend der Website anpassen. Dadurch sieht der User unmittelbar, wie sich textliche oder grafische Änderungen auswirken.

Das Interface von Neos ist sehr intuitiv zu bedienen, so dass keine umfangreiche Schulung des Kunden mehr notwendig ist. Eine Wartung kann auch unterwegs über Tablet und Smartphone erfolgen, da die Benutzeroberfläche für Touch-Bedienung optimiert wurde.

Ende 2013 ist TYPO3 Neos in der Version 1.0.0 erschienen, doch noch befindet sich das neuartige CMS in der Entwicklungsphase. Nach Expertenmeinung wird es noch einige Monate dauern, bis TYPO3 Neos mit allen gewohnten Funktionen zur Verfügung steht. Die Bedienung ist zur Zeit nur in englischer Sprache möglich, mehrsprachige Websites lassen sich nur mit einigen Anpassungen umsetzen, die Suchmaschinenoptimierung muss ebenfalls manuell eingerichtet werden und die 6000 Erweiterungen von TYPO3 lassen sich ebenfalls noch nicht ohne Weiteres in Neos nutzen.

webvisio wird das neue CMS TYPO3 Neos in Kürze für erste Projekte einsetzen, parallel zu denContent Management Systemen TYPO3 CMS und WordPress. Das neuartige System Neos hat zweifellos sehr viel Potential und wird in nächster Zeit einiges im CMS-Bereich in Bewegung bringen.

Hochauflösend: Optimierte Websites für Retina-Displays

Displays mit sehr hoher Auflösung und Pixeldichte finden immer mehr Verbreitung. Seitdem Apple mit seinen Retina-Displays in iPhone, iPad und MacBook erstmals beeindruckende Schärfe demonstrierte, werden in immer mehr Geräten hochauflösende Bildschirme verbaut, auch bei Samsung, Sony oder in Googles Nexus-Geräten. Diese haben eine deutlich höhere Pixeldichte als herkömmliche Monitore. Das menschliche Auge kann nicht mehr den einzelnen Pixel  erkennen, was die Darstellung extrem scharfer Texte und Grafiken ermöglicht.

Pixelgrafiken, die für herkömmliche Monitore erstellt wurden, würden auf einem hochauflösenden Retina-Display der gleichen Größe nur einen Bruchteil der Größe einnehmen, da einem Pixel bei einem herkömmlichen Display ein Vielfaches an Pixel auf einem hochauflösenden Display entspricht. Geräte mit hoher Pixeldichte rechnen die Bilder aber automatisch auf die korrekte Größe hoch, wodurch allerdings Bildqualität und Schärfe verloren gehen.

Neben dem Einsatz von Webfonts und Vektorgrafiken müssen daher über den Quellcode speziell optimierte Grafiken mit höherer Auflösung den Geräten bereitgestellt werden, die über eine besonders hohe Pixeldichte verfügen. Je nach Gerät sollten dabei unterschiedlich optimierte Pixelgrafiken geladen werden. Nur so erreicht man eine jeweils scharfe Darstellung von Bildern auf hochauflösenden Displays.

webvisio mediadesign

Mobile First: Der richtige Auftritt auf allen Geräten

Heute werden Smartphones von über 50 Prozent aller Internet-Nutzer zum Surfen verwendet, wie eine aktuelle Studie zeigt. Das bedeutet für eine Webseite, dass sie sich allen Geräten, also insbesondere Smartphones und Tablets, anpassen muss, damit die Inhalte stets optimal dargestellt werden.

Die zentrale Frage, die sich in Anbetracht der vergleichsweise kleinen Smartphone-Displays stellt, ist, ob eine Internetseite auf PC, Tablet und Smartphone gleichermaßen gut rüberkommt. Es sollte gelten: „Mobile First“, denn die Darstellung auf einem großen Computer-Bildschirm ist nicht so herausfordernd, wie die Darstellung der Inhalte einer Webseite auf einem portablen Gerät. Unterwegs haben Internet-Nutzer meist weniger Zeit, die Bedienung muss schnell und einfach sein.

Wir von webvisio als Internetagentur legen großen Wert auf Responsive Webdesign und bieten Ihnen als Kunden auf Wunsch die optimale Anpassung Ihrer Webseite für mobile Geräte. Dabei stehen die gute Bedienbarkeit und ein klares, übersichtliches Design mit Wiedererkennungswert im Mittelpunkt. Durch eine einheitliche Navigationsstruktur erleichtern wir dem Internet-Nutzer die Übersicht.

Mehr Infos erhalten Sie auf unserer Webseite (webvisio – Internetagentur Ulm/Neu-Ulm).

Facebook und Co. – heute ein Muss?

Eine Social Media-Präsenz ist heute fast selbstverständlich. Spätestens mit der Neugestaltung des Internetauftritts eines Unternehmens stellt sich die Frage, ob und wie weit man in die Welt der Social Networks einsteigen soll, falls dies noch nicht geschehen ist. Ein einfaches „Ja“ wird hier aber sicher nicht allen Fällen gerecht.

Man sollte sich als möglicher Social Media-User bereits im Vorfeld ausführlich mit der Pflege und redaktionellen Inhaltserstellung vertraut machen. Richtig eingesetzt ist eine Social Media-Präsenz sicherlich von großem Wert für die Werbung und den Bekanntheitsgrad eines Unternehmens. Doch es kommt auf die Social Media-Strategie an: Facebook und Co. brauchen Zeit und Ideen. Anders als beim Privataccount erwarten die zukünftigen Fans bzw. Follower aktuelle und relevante Inhalte. Eine feine Auswahl fachlich interessanter Themen macht das Social Media-Profil eines Unternehmens erst interessant.

So muss immer im Einzelfall abgewogen werden, in welchem Umfang ein Einstieg in die Social Media-Welt sinnvoll ist. Dabei kommt es auch die Kunden und Zielgruppen eines Unternehmens an. webvisio berät Sie als Werbe- und Internetagentur gerne auch beim Social Media Marketing (SMM). Mehr Infos finden Sie hier.

 

webvisio mediadesign - Internetagentur und Werbeagentur Ulm - Social Media Marketing

Im Trend: Flat Design

Einfachheit und Reduktion statt Texturen, Schlagschatten und Dreidimensionalität: Zur Zeit entwickelt sich der Trend des Flat Design.

Ziel des flacheren, klareren Designs ist es, die Funktionalität zu steigern und dem Benutzer eine bessere Übersichtlichkeit zu bieten. Der Ansatz „weniger ist mehr“ spiegelt sich nun vermehrt auch im Webdesign wider in Form flacher Interfaces.

Auch webvisio setzt als Internetagentur auf klare Bedienkonzepte anstelle unnötiger Verzierungen. Die Form soll der Funktion folgen, eine Webseite benötigt klare Hierarchien, visuelle Kontraste und Gestaltungskonstanten.

Corporate Design und Markenidentität

Ansprechend gestaltete Printprodukte (z.B. Geschäftsbriefe, Flyer oder Plakate) und die digitale Präsentation (z.B. der Internetauftritt) sind die Visitenkarte eines Unternehmens. Das individuelle Logo stellt dabei das Fundament der visuellen Kommunikation dar. Aber warum gibt es eigentlich Design-Richlinien für Unternehmen und warum sollte ein Logo immer in gleicher Weise eingesetzt werden?

Jedes Unternehmen hat seine eigene Identität. Diese Identität kann gesteuert werden. Der Aufbau eines Corporate Design als standardisierte Basis mit einheitlicher Logobenutzung, Typografie und Farbgebung macht daher aus vielen Gründen Sinn. Die visuelle Identität drückt die Unternehmensphilosophie nach innen und nach außen aus, dient der Wiedererkennung und dem Aufbau einer Markenidentität. Interne Kosten sinken durch einheitliche Gestaltungsrichtlinien, zudem steigt das Wir-Gefühl der Mitarbeiter. Nach außen entsteht durch ein Corporate Design ein klar definiertes Bild eines Unternehmens, ein Produkt wird in den Köpfen der Konsumenten verankert.

Ein unverwechselbares Image hilft, aus der anonymen Masse herauszutreten, denn nur von dem, der ein Gesicht hat, kann man sich ein Bild machen. Als Werbeagentur bietet webvisio die Erstellung vollständiger Corporate Designs an und hilft bei der Mediaplanung. Mehr Infos finden Sie hier: webvisio mediadesign – Werbeagentur Ulm/Neu-Ulm

Impressumspflicht bei Social Media Marketing

Social Media Marketing wird immer wichtiger: Firmen oder Vereine werben vermehrt auf Facebook, Google Plus oder zwitschern ihre News per Twitter in die Welt.

Dabei muss beachtet werden, dass auch bei Social Media-Auftritten, die nicht rein privat genutzt werden, eine Pflicht zur Anbieterkennung besteht. Das bedeutet: Ein Impressum auf der Facebook-Seite, auf dem Google Plus-Profil und sogar im Twitter-Account muss sein.

webvisio bietet als Internetagentur komplette Unterstützung im Bereich Social Media Marketing, wir helfen Ihnen auch bei der Einrichtung von Fanpages und Social Media-Profilen.

Mehr Infos zum Thema finden Sie hier.

Sichtbar durch Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Google erklärt auf einer Webseite, wie es eigentlich funktioniert, das Web mit ca. 30 Billionen Seiten zu durchsuchen und innerhalb von wenigen Sekunden passende Suchergebnisse zu liefern. Dadurch wird klar, wie wichtig es ist, dass Suchmaschinen die Inhalte des Web durchsuchen und katalogisieren.

Für die Webseiten-Erstellung bedeutet das, die einzelnen Seiten eines Internetauftritts optimal für Google und Co. zu optimieren. Gefunden werden durch Suchmaschinen ist das A und O im Web. Als Internetagentur bietet webvisio die Onpage- und Offpage-Suchmaschinenoptimierung für Ihre Webseite, damit Ihr Unternehmen im Web sichtbar wird.